Wandern, Trekking & Bergsteigen


Eingebettet zwischen der Ost- und Westkordillere und eingerahmt von den drei Vulkanen Cotacachi (4935m), Imbabura (4621m), und Mojanda (4263m) bietet das Umland von Otavalo perfekte Voraussetzungen zum Wandern. Aufgrund ihrer vulkanischen Böden gehört die Region zu einer der fruchtbarsten in ganz Ecuador, und bis zu einer Höhe von etwa 3200m werden auf kleinen Landstücken hauptsächlich Mais, Kartoffeln, Gerste und verschiedene Hülsenfrüchte angebaut, so dass die Kulturlandschaft das ganze Jahr über einem bunten Flickenteppich gleicht. In diesen Gegenden bieten sich Tageswanderungen und mehrtägiges Kultur-Trekking an. Bei einfachen bis mittleren Schwierigkeitsgraden können sie verschiedene Dörfer und eine Vielzahl an Naturattraktionen kennenlernen. Sie können dabei auf eigene Faust die Gegend erkunden oder zusammen mit einem ortsansässigen Guide, der ihnen alles Wissenswerte zu Flora und Fauna, Land und Leuten erklärt.
Daneben gibt es aber insbesondere in den höheren Paramo-Lagen weite, größtenteils unbesiedelte Landstriche mit einer faszinierenden Naturausstattung und herrlichen Aussichten. Für Wanderungen und Trekkings in diesen Gebieten sollten Sie sich vorher für ein paar Tage an die dünne Höhenluft gewöhnen. Plötzliche Wetterumschwünge machen außerdem eine gute Ausrüstung erforderlich.Wegen der Abgeschiedenheit ist gutes Kartenmaterial oder ein ortsansässiger Guide ebenso dringend zu empfehlen.
Bergsteiger seien darauf hingewiesen, dass wir vorerst keine Bergbesteigungen anbieten, die hohe Anforderungen an Ausrüstung, Erfahrung und Kondition stellen (wie z.B. der Gipfel des Cayambe).
Wegen der Vielzahl an Möglichkeiten, möchten wir auf eine Auflistung aller Wanderrouten verzichten. Kontaktieren Sie uns einfach und teilen Sie uns ihre ganz   persönliche Wunschliste (Dauer der Wanderung, Schwierigkeitsgrad, Höhenlage, Hauptinteresse etc.) mit, und wir empfehlen ihnen dann mögliche Wanderrouten, die all Ihren Kriterien entsprechen.

Die neuesten Nachrichten